USA/Kanada Juli 2016 - Tag 16+17+18

July 24, 2016

Die letzten Fahrtage hatten es kilometermäßig ganz schön in sich. Die Ausbeute an Fotos fällt entsprechend dünn aus. In Walla Walla, einer Kleinstadt im Staat Washington, haben wir das schöne Whitman-Hotel gebucht. Dort gab es abends ein leckeres NY-Strip-Steak und anschließend noch einen Cocktail an der Hotelbar. In Walla Walla befindet sich auch das größte Gefängnis des Bundesstaates. Ein Riesenkomplex, in dem auch schon Hinrichtungen stattfanden.

die Kinder durften im Zimmer fernsehen

Blick in unser gemütliches Zimmer in Walla Walla

 

Die Fahrt von Missoula nach Walla Walla war die längste Fahretappe der Reise mit etwa 560km. Bis hinter Spokane konnten wir recht flott auf der Autobahn fahren, dann allerdings ging es auf Nebenstraßen durch eine endlose Hügellandschaft mit riesigen Getreidefeldern - rechts und links der Straße bis zum Horizont nur Getreide. Das muss man echt mal gesehen haben.  

Nach dem Abschnitt mit den Getreidefeldern kam hügelige Prärie - hier mit einer Eisenbahnbrücke

 

Von Walla Walla aus ging es über einen Abstecher zu den "Painted Hills" (Bestandteil des John Day Fossil Beds National Monument) knapp 500km durch Oregon nach Madras. Hier haben wir ein vergleichsweise gutes Motel 6 erwischt. Schön neu und sauber.

 

Madras ist ein 6000 Einwohner-Ort, der wohl nur dadurch etwas Bekanntheit erlangt hat, dass der schon verstorbene Schauspieler, River Phoenix, hier geboren wurde. Die Eltern, seinerzeit als Hippies unterwegs, halfen wohl damals in Madras bei der Minzernte als Helfer.

 

Unser Highlight in Madras war zum einen der Besuch beim örtlichen Mexikaner, dort wurde die Guacamole direkt am Tisch frisch zubereitet, und der Besuch des örtlichen Kinos, wo wir mit den Kindern "Star Trek Beyond" gesehen haben. Ein schönes Erlebnis, wie wir fanden.

Die Painted Hills 

 

Die roten und gelben Schichten deuten auf unterschiedlich warme bzw. feuchte erdgeschichtliche Abschnitte hin. Kaum zu glauben aber hier gab es einmal tropische Urwälder.

Hier nochmal im Detail. Bei den schwarzen Einschlüssen handelt es sich um Mangan

Ein seltsamer aber faszinierender Anblick

Ebenfalls hier zu sehen - die Painted Coves. Hügel aus bröseligem Lehm, auf denen nichts wächst, circa 33 Millionen Jahre alt 

Laufsteg für die Nachwuchs-Models

Durch die Coves führte dieser kleine Rundweg aus Holz - immer gut für ein Foto

Oh, da hat sich ein dürrer Hüpfer ins Bild geschlichen :-)

...schon wieder ein Hüpfer... das leicht lavendelfarbene Gestein vorne ist Lava

Im Hintergrund der "Red Hill"

 

Nach einer weiteren Fahrt, von Madras über den schneebedeckten Mount Hood, Portland und den riesigen Columbia River, haben wir inzwischen Kelso erreicht. Unser letzter Zwischenstopp auf dem Weg nach Seattle, wo wir die letzten drei Nächte verbringen werden, bevor es am Mittwoch wieder in die Heimat geht. Aus Seattle melden wir uns nochmal, zur Abwechslung mal wieder mit städtischen statt ländlichen Impressionen. Vielleicht ist auch noch ein Vulkan-Foto dabei :-) Bis dahin! Euch ein schönes Wochenende in "Good old Germany"! 

 

 

 

 

Please reload

RECENT POSTS:
SEARCH BY TAGS:
Please reload

February 22, 2019

Please reload